Zum Inhalt springen

Unsere Nachhaltigkeitskennzahlen

Für die Bewertung von Unternehmen, ETFs und indexnahen Fonds greifen wir auf Kennzahlen von MSCI ESG Research zurück.

Ein weltweit investiertes Depot nachhaltig auszurichten, bedeutet viel Arbeit. MSCI beschäftigt über 200 Analysten, die streng methodisch über 6.500 Unternehmen und über 30.000 Fonds mit Blick auf ihre ESG-Werte überprüfen und bewerten.

E, S und G – ein bewegender Dreiklang

Wie lässt sich Nachhaltigkeit messen? MSCI ESG Research hat rund 100 Nachhaltigkeitskennzahlen festgelegt. Diese sind unterteilt in die Bereiche Umwelt (E wie Environment), Soziales (S wie Social) und Unternehmensführung (G wie Governance).

Für den Bereich „Umwelt“ wird zum Beispiel gemessen, wie viel CO2 ein Unternehmen produziert, wie viel CO2 die Produkte ausstoßen, wie viel Müll bei der Produktion anfällt und wie wasserintensiv diese ist.

Unter „Soziales“ wird unter anderem bewertet, wie hoch die Sicherheitsstandards der Arbeitsplätze sind, wie sicher die hergestellten Produkte sind oder wie ernst ein Unternehmen den Datenschutz nimmt.

Im Bereich der Unternehmensführung spielen wiederum Kriterien wie die Unabhängigkeit der Aufsichtsratsmitglieder eine Rolle. Auch Verstöße gegen Wettbewerbsregeln und Korruptionsgesetze fallen hier negativ ins Gewicht.

Die Beurteilung von Nachhaltigkeit ist datenintensiv

In die Berechnung der Nachhaltigkeitskennzahlen fließen Hunderttausende von Datenpunkten ein. Dafür wertet MSCI ESG Research eine Vielzahl von Quellen aus: Das sind unter anderem Nachhaltigkeitsberichte, Geschäftsberichte, Daten von staatlichen Quellen oder Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sowie die Berichterstattung in der Presse. Außerdem: Die MSCI-ESG-Research-Analysten haken bei den Unternehmen selbst nach.

Mit Hilfe all dieser Daten werden die zuvor beschriebenen Kriterien auf einer Skala von null bis zehn bewertet. Diese Kriterien werden anschließend zu einer Bewertung auf E-, S- und G-Ebene zusammengeführt. Hieraus wird wiederum die Nachhaltigkeitskennzahl des gesamten Unternehmens berechnet. Dabei wird auch berücksichtigt, in welcher Branche das Unternehmen tätig ist.

Ausschlüsse und Kriterien

In manchen Fällen braucht es keine Null-bis-zehn-Skala – manche Geschäftsmodelle widersprechen dem nachhaltigen Gedanken von vornherein. Das sind die Hersteller von kontroversen Waffen und diese werden daher ausgeschlossen. MSCI ESG Research berücksichtigt zudem das Einhalten des Global Compact der Vereinten Nationen. Viele Unternehmen haben sich in diesem Pakt auf das Einhalten von zehn ethischen, sozialen und ökologischen Mindeststandards verpflichtet. Das sind unter anderem: die Achtung der Menschenrechte, das Zulassen von Gewerkschaften, der Verzicht auf Zwangs- und Kinderarbeit sowie das Engagement gegen Korruption.

Von Unternehmensdaten zu Fondsdaten

Nach der Unternehmensanalyse wertet MSCI ESG Research die Nachhaltigkeit von Fonds wie ETFs aus. Dafür werden rund 100 Unternehmenskennzahlen für alle im Fonds enthaltenen Unternehmen gewichtet und zu Kennzahlen auf Fondsebene zusammengefasst. Durch die ESG-Kennzahl weiß das quirion-Team, wie nachhaltig ein ETF oder ein indexnaher Fonds insgesamt ist.

Von Fondsdaten zu deinem Portfolio

Im dritten und letzten Schritt setzt quirion aus ETFs und indexnahen Fonds dein Portfolio zusammen. Dabei durchlaufen alle Fonds einen strengen Auswahlprozess. Zusätzlich achten wir bei den nachhaltigen Strategien darauf, eine Balance aus möglichst hohen ESG-Werten, niedrigem CO2-Ausstoß und einer guten Risikostreuung herzustellen. Diesen Prozess wiederholen wir regelmäßig und stellen damit sicher, dass sich fortwährend die besten nachhaltigen ETFs in deinem Portfolio befinden.

Newsletter-AnmeldungBleibe auf dem Laufenden!

Wähle eine
Wähle mehrere