Zum Inhalt springen

19.08.2019 quirion verdoppelt Kundenzahl erneut und betreut jetzt über 10.000 Kunden

• Wachstumskurs weiter beschleunigt – Kundenzahl seit Jahresbeginn um 89 Prozent und verwaltetes Vermögen um 75 Prozent gesteigert
• Mindestanlage gesenkt, um jüngeren Anlegern das Sparen zu erleichtern
• Bei den Bundesbürgern beliebtes festverzinstes Sparen vernichtet Vermögen, statt es zu vermehren

Berlin, 19. August 2019 – quirion hat die Zahl der betreuten Kunden seit Beginn des Jahres erneut verdoppelt und beschleunigt seinen Wachstumskurs weiter. Die digitale Geldanlage der Quirin Privatbank AG betreut aktuell 10.200 Kunden. „Wir haben einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht“, sagt Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der quirion AG. „Nachdem wir die Kundenzahlen bereits im vergangenen Jahr verdoppeln konnten, ist uns dies jetzt erneut gelungen – und das schon deutlich vor Ablauf des Geschäftsjahres.“ 

Lag das Kundenwachstum im gesamten Jahr 2018 bei 110 Prozent, sind es in diesem Jahr per Mitte August bereits 89 Prozent. „Wir erwarten, dass sich dieses starke Wachstum dank gezielter Investitionen und unserer Marktposition als einer der führenden Robo-Advisor in Deutschland auch bis zum Jahresende weiter fortsetzen wird“, so Schmidt weiter. Auch die verwalteten Vermögen sind von Januar bis Mitte August stark gewachsen – sie legten um etwa 75 Prozent zu und betragen aktuell etwa 280 Millionen Euro.

Mindestanlage auf 1.000 Euro reduziert

Bereits zum 1. August 2019 hat quirion die Mindestanlagesumme um 90 Prozent auf 1.000 Euro gesenkt – zunächst im Rahmen einer zeitlich befristeten Aktion bis zum 10. Oktober 2019. „Damit haben jetzt noch mehr Anleger die Möglichkeit, quirion als Anlagemöglichkeit kennenzulernen“, erklärt Schmidt. „Immer mehr Menschen merken, dass festverzinste Sparformen wie das Sparbuch ausgedient haben – in Zeiten von Niedrig- oder Minuszins wird hier das Geld immer weniger wert statt sich zu vermehren.“ Ein Beispiel veranschaulicht dies.

Festverzinstes Sparen vernichtet Vermögen

Wer also vor zehn Jahren 10.000 Euro angelegt hat (Termineinlage bis zwei Jahre), der hat nach Berücksichtigung der Inflation keine Rendite erhalten, sondern insgesamt fast 6 Prozent seines Vermögens verloren, sprich 600 Euro.1

„Statt zuzusehen, wie ihr Geld vernichtet wird, sollten Anleger es lieber an den weltweiten Kapitalmärkten investieren“, rät Schmidt. Bei einem mittleren Risiko-Rendite-Profil und einer Laufzeit von zehn Jahren bringen Kapitalmarktanlagen, wie sie beispielsweise mit einem ETF-Sparplan realisiert werden können, oft eine Rendite von fünf bis sechs Prozent per anno. „quirion bietet hier einen einfachen und kostengünstigen Einstieg. Mit der gesenkten Mindestanlagesumme wollen wir zudem jungen Menschen das Sparen erleichtern.“

Aktuelle Testergebnisse bestätigen erneut hohe Qualität von quirion

Neben dem Testsieg bei der Stiftung Warentest (Finanztest 8/2018) bestätigen weitere aktuelle Tests die hohe Qualität von quirion. So wurde quirion im Juli beim Deutschen Institut für Servicequalität (DISQ) „Bester Robo-Advisor“ und erhielt vom Deutschen Kundeninstitut (DKI) ein „Sehr gut“ für Kosten und Qualität der Depots.

Über quirion:

Die quirion AG bietet eine digitale Geldanlage und ist eine 100-prozentige Tochter der Quirin Privatbank AG. quirion ist einer der führenden Robo-Advisor in Deutschland und bietet Anlegern den Zugang zur professionellen Vermögensverwaltung der Quirin Privatbank. quirion richtet sich an eine grundsätzlich selbstbestimmte und digitalaffine Zielgruppe. Schon ab 10.000 Euro können Anleger mithilfe von quirions langjähriger Erfahrung über www.quirion.de mit kostengünstigen, effizienten Anlageprodukten von den Ertragschancen der internationalen Kapitalmärkte profitieren. Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der quirion AG und der Quirin Privatbank AG, gründete quirion 2013 zunächst als Marke der Quirin Privatbank. quirion bietet seit bereits sechs Jahren Vermögensverwaltung für Anleger, die bis zum 30. Juni 2018 durch die Quirin Privatbank AG erfolgte und seit dem 1. Juli 2018 durch die quirion AG. Schmidt gilt in der Branche als Vorreiter und Querdenker: Vor quirion revolutionierte er bereits zwei Mal den Bankenmarkt – mit der Gründung des ersten Onlinebrokers Consors und der Gründung der ersten Honorarberaterbank Deutschlands, der Quirin Privatbank AG.

Ansprechpartnerin für die Medien

Michaela Sprenger
Senior Public Relations Manager
quirion AG
Kurfürstendamm 119

10711 Berlin

Telefon: +49 (0)30 89021-486

E-Mail:   michaela.sprenger@quirion.de

Newsletter-AnmeldungBleibe auf dem Laufenden!

Wähle eine
Wähle mehrere